Die richtige Entsorgung von Mundschutzmasken

By in
190
Die richtige Entsorgung von Mundschutzmasken

Mundschutzmasken werden durch die Atemluft des Benutzers kontaminiert, dabei können sich gefährliche Viren und Bakterien ansammeln, die auch nach Ablegen der Maske noch einige Zeit weiterleben (mindestens 24 Stunden). Um andere Menschen nicht unnötigerweise zu gefährden und das Ansteckungsrisiko zu erhöhen, ist eine richtige Entsorgung der Mundschutzmasken daher essentiell

Restmüll und separater Kunststoffsack

Leider werden viele Masken und Schutzhandschuhe achtlos auf die Straße geworfen. Das ist nicht nur eine zusätzliche Müllbelastung und ein unschönes Bild, sondern führt auch zu einer schnelleren Verbreitung von Krankheitserregern.


Ein weiteres Problem ist auch die Entsorgung in falsche Tonnen. Mit Keimen belastete Schutzmasken oder Handschuhe sollten ausschließlich im Restmüll entsorgt werden. Sammeln Sie am besten alle Abfälle, die mit dem Corona-Virus kontaminiert sein könnten, in einer separaten, reißfesten Plastiktüte. Danach kann diese verschlossen in die Restmülltonne geworfen werden.

Keine Entsorgung in der Toilette!

Auch wenn die gewöhnlichen Einwegmasken hauptsächlich aus Papier oder Vlies bestehen, haben sie eine feste Struktur und sollten daher auf keinen Fall in der Toilette entsorgt werden!

Das könnte zu Problemen in der Kanalisation führen und beispielsweise Pumpen verstopfen. Weitere No-Gos in der Entsorgung von Atemschutzmasken sind gelbe Tonnen oder Altpapier- Container. Für sämtliche kontaminierte Hygieneartikel ist allein der Restmüll der richtige Ort.

Wiederverwendbare Atemschutzmasken

Umweltfreundlich und zudem kostengünstig sind Masken, die sich wiederverwenden lassen, wie zum
Beispiel selbstgenähte Masken. Nach jeder Benutzung sollte dann aber auf eine gründliche Reinigung und Desinfektion geachtet werden. Desinfektionsmittel sind für Gesichtsmasken jedoch ungeeignet und
wirken sich negativ auf ihre Funktionalität aus. Besser ist es, die Masken heiß zu waschen oder auch zu bügeln, denn Corona-Viren mögen keine Hitze.


Die viel einfachere und schnellere Methode, um schädliche Mikroorganismen auf Schutzmasken loszuwerden, ist aber die Desinfektion mittels UV-Licht-Bestrahlung. Innerhalb kürzester Zeit werden ca 98% aller Viren und Bakterien abgetötet, da die kurzwellige Strahlung dessen RNA zerstört.

54321
(0 votes. Average 0 of 5)
One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.