UV-Strahlung und seine abtötende Wirkung auf Mikroorganismen wie Bakterien und Viren

By in
166
UV-Strahlung und seine abtötende Wirkung auf Mikroorganismen wie Bakterien und Viren

Schon seit Jahren ist bekannt, dass UV-Licht desinfizierend wirkt und Mikroorganismen wie Viren, Bakterien und Pilze rasch abtöten kann. Hier erfahren Sie im Detail, was UV-Strahlung ist, was sie so effektiv macht und in welchen Bereichen sie eingesetzt werden kann.

Was ist UV-Strahlung?

Ultraviolettstrahlung, kurz UV, ist eine für das menschliche Auge unsichtbare elektromagnetische Strahlung, da sie aus sehr kurzen Wellenlängen besteht. Das Längenspektrum reicht dabei von 100 bis 80 Nanometer. Alle Wellenlängen, die also 380nm oder kürzer sind, fallen unter das unsichtbare UV- Licht, alles was darüber hinausgeht (bis 780nm), gehört zum sichtbaren Anteil von Licht.

Unterteilung in UV-A, UV-B und UV-C-Strahlung

UV-Licht lässt sich in drei Kategorien einteilen. Der Bereich von 315–380 nm wird UV-A genannt, von 280–315 nm UV-B und von 100–280 nm UV-C. Letztere ist die Strahlung mit der kürzesten Wellenlänge und daher die energiereichste und auch aggressivste.

UV-Strahlung der Sonne

Die bekannteste natürliche UV-Quelle ist die Sonne. Der UV-Anteil ist aber je nach Tageszeit, Jahreszeit und Breitengrad unterschiedlich. Ein Teil der UV-Strahlen wird von der Erdatmosphäre absorbiert, vor allem die schädlichen UV-C-Strahlen. UV-A-Strahlen hingegen erreichen größtenteils ungehindert die Erde. Sie sind für die Bräunung der Haut und im Übermaß aufgenommen auch für Sonnenbrand verantwortlich.

Keimtötende Eigenschaften von UV-Licht

UV-Licht hat nun die besondere Eigenschaft, Mikroorganismen abtöten zu können. Am effektivsten geschieht dies in einem Bereich von 200 bis 300nm Wellenlänge, entspricht also hauptsächlich der UV- C-Strahlung. Das energiereiche, kurzwellige Licht verursacht eine photochemische Schädigung von Mikroorganismen und zerstört ihre Nukleinsäure. Viren und Bakterien können sich dadurch nicht mehr vermehren und sterben schließlich ab. Somit kann von ihnen auch keine Infektionsgefahr mehr ausgehen.

Anwendungsbereiche der UV-Desinfektion

Da die Abtötung von pathogenen Keimen durch UV-Licht so effektiv ist, wird diese Technik in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt. Ein wichtiges Einsatzgebiet sind Krankenhäuser, Operationssäle, Wartezimmer oder ähnliche medizinische Orte. Hier findet man UV-Lampen beispielsweise in Klimaanlagen, in Instrumentenkästen, als Strahlungsschranke zwischen zwei Räumen oder auch als direkte Bestrahlung von Arbeitsplätzen. Ein weiterer essentieller Anwendungsbereich ist die Lebensmittelindustrie. Egal ob in Bäckereien,

Brauereien, Fleischereien oder Obstlagerräumen – überall ist es wichtig, Bakterien sowie Hefe- und Schimmelpilze zu beseitigen, um die Haltbarkeit der Lebensmittel zu erhöhen. Auch Trinkwasseraufbereitungsanlagen können sich die UV-Desinfektion zunutze machen. Denn UV- Strahlung kann sogar chlorresistente Krankheitserreger (Protozoen) unschädlich machen. Außerdem lässt sich der Chlorverbrauch durch Einsatz von UV-Lampen deutlich reduzieren.

Fazit

Die Desinfektion mit UV-Licht ist eine hochwirksame und zudem chemikalienfreie Methode, um kontaminierte Bereiche keimfrei zu machen und Menschen vor Ansteckung durch Viren und Bakterien zu schützen sowie die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu verlängern. Die einfache und kostensparende Anwendung macht UV-Licht besonders attraktiv, denn man spart sich die Ausgaben für Chemikalien. Außerdem ist die Handhabung wesentlich unkomplizierter als bei Desinfektionsmitteln.

54321
(0 votes. Average 0 of 5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.